Deutscher Humor

Kategorie: 
Interkulturelle Kommunikation

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Die Deutschen sind international nicht gerade für ihren Humor bekannt. Im Gegenteil; manche meinen, die Deutschen hätten gar keinen Humor. Vor allem in den USA werden Witze über den Mangel an Humor in Deutschland gemacht. Von den vielen deutschen Humoristen hat es noch nie einer ins amerikanische Fernsehen geschafft. Dabei gab und gibt es in Deutschland hervorragende und niveauvolle deutsche Humoristen und Kabarettisten, etwa Wilhelm Busch, Karl Valentin oder heute Loriot und Dieter Hildebrandt, um nur einige zu nennen.
Andererseits werden im deutschen Fernsehen viele sehr flache amerikanische Comedy-Sendungen ausgestrahlt, bei denen man sich fragt, wie man über derlei lachen kann. Daher ist es gut, dass bei diesen Serien das lachende Publikum gleich mitgeliefert wird. Leider ahmen viele deutsche Comedians diesen sogenannten Humor nach, der gar keiner ist.
Für den deutschen Humor gilt:

  • eher nüchtern als albern
  • eher ironisch als direkt
  • eher dunkel als hell
  • eher zweideutig als einfach.

Dieser "philosophische oder grüblerische Humor" ist eigentlich die höchste Qualität, die ein "Humor" haben kann. Schriftsteller wie Heinrich Heine oder Kurt Tucholsky passen genau in dieses Schema. Auch das politische Kabarett mit seiner Schärfe und Brillanz gibt es nur in Deutschland. Natürlich unterscheidet sich das von der schenkelklopfenden Stammtischverbrüderung anderer  "Humoristen".

Lehrmaterial-Tipp

Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Institut für Interkulturelle Kommunikation

IIK AnsbachIIK Berlin

IIK ErfurtIIK Jena

Projektpartner

Übersetzen/Translate